Sitzart

Neben den tragbaren Kunst-Kleidern sind in den letzten 10 Jahren auch besondere individuelle Sitzobjekte entstanden, die bei den Ausstellungen zum Loungekonzept beitragen. Die Besucher sollen bei den Kunstwerken verweilen, dürfen auch Platz nehmen, um über das eine oder andere Objekt zu diskutieren. Der "Kissen-Kerl" und "Box the Shorts" wurden erstmals bei der Austellung "KulturKerle und Kissenkunst" in Ratingen präsentiert. Für das Loungekonzept wurde Männerkleidung aus Lagerrestbeständen und Altkleidern zur Gestaltung dieser experimentellen Sitzelemente benutzt. Durch unterschiedlichste Füll- und Polstermaterialien entstanden individuelle bewegliche Kissenobjekte.

Die aktuellsten Objekte sind die Sitzhocker„Trilogie der Tiere“.
Diese haarigen Sitzobjekte sind nach dem Motto: „Aus alt mach neu“ gefertigt worden.
Ursprünglich waren diese Sitzhocker alte muffige „Wäschepuffs“ aus dem second hand shop. Ein neuer Bezug in Tierfelloptik verleiht ihnen nun ein neues extravagantes Äußeres.
Als Sitzobjekte, z.B. im Wohnzimmer oder Kaminzimmer sorgen sie für Behaglichkeit. Auch bei den Kindern sind diese flauschigen Hocker sehr beliebt. Sie laden nicht nur zum Sitzen, sondern auch zum Spielen ein.